Aufarbeitung Feldbahnwagen 30

Der Wagen 30 ohne Sitzbank

Der Wagen 30 ohne Sitz­bank

 

Sitzbank des Feldbahnwagen 30

Sitz­bank des Feld­bahn­wa­gen 30

Der Zahn der Zeit frisst fleißig an unseren Fahr­zeu­gen, nun war der Feld­bahn­wa­gen 30 langsam fällig. Er war ursprüng­lich ein Trans­port­wa­gen für Fliesen und so als einer der wenigen Feld­bahn­wa­gen gefe­dert. Als Sitz dient bei ihm eine alte Sitz­bank aus einer Hambur­ger S‑Bahn. Hier können vier Erwach­sene bequem sitzen oder entspre­chend mehr Kinder — dann evtl. ein biss­chen zusam­men­ge­quetscht.

Über die Jahre hat sich die Lack­schicht auf dem Holz zu einem nicht unbe­trächt­li­chen Teil aufge­löst, diese muss nun wieder neu aufge­bracht werden. Hierfür ist der Wagen in die Holz­werk­statt in der ehema­li­gen Bahn­meis­ter­bude gebracht worden und die Sitz­bank vom Wagen entfernt worden. Die Lackie­rung erfolgt über den Winter, sofern es nicht zu kalt wird. Die Werk­statt ist zwar beheizt wenn man dort arbei­tet, aber der Lack muss natür­lich eine Chance haben zu härten bevor die Werk­statt wieder zu stark auskühlt.

Dieser Beitrag wurde unter Aumühle, Feldbahn abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.