Weichenbau in Gleis 11

Clemens beim Weichenbau in Gleis 11 am 29. Mai 2011

Die neue Weiche wird langsam fertig…

Der Einbau der Weiche in Gleis 11 schrei­tet zügig voran. Die Schwel­len liegen, die Schie­nen sind provi­so­ri­sche verschraubt. Jetzt wird erstmal alles ordent­lich vermes­sen  und austa­riert, danach können weitere Schie­nen­stü­cke verschraubt werden. Bald soll auch der Schot­ter kommen, danach werden noch ein paar Gleis­stü­cke verschweißt.

Wer genau hinschaut wird glauben dass das Herz­stück verbo­gen ist: dies täuscht nur, es handelt sich hier um eine Weiche mit einem federn­den Herz­stück. Die Herz­stückspitze drückt gegen die Flügel­schiene des geraden Stran­ges, hier­durch entsteht keine Herz­stück­lü­cke und es gibt einen ruhi­ge­ren Fahr­zeug­lauf. Im abzwei­gen­den Strang wird die Flügel­schiene vom Rad beiseite gedrückt. Sowohl das Herz­stück als auch die eine Flügel­schiene sind federnd ausge­führt. Heute baut man Schnell­fahr­wei­chen mit beweg­li­chen Herz­stü­cken, unsere Weiche dagegen stammt aus den 20er Jahren.

Dieser Beitrag wurde unter Aumühle, Gleisbau abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.