Großer Familientag in Aumühle

Feldbahn und Draisine

Feldbahn und Draisine

Maxi verkauft Bastelbögen

Maxi verkauft Bastelbögen

Claus fährt Feldbahn

Claus fährt Feldbahn

In der S-Bahn von 1939

In der S-Bahn von 1939

Erste Versuche als Rangierer

Erste Versuche als Rangierer

Im Lehrstellwerk

Im Lehrstellwerk

Bei wunderschönem Wetter mit nun endlich sommerlichen Temperaturen haben wir einen neuen Besucherrekord mit über 1000 Besuchern aufgestellt. Schlangen vor der Kasse bis in den Sachsenwald und zwei vollbesetzte historische S-Bahnen ließen den Besucherstrom einfach nicht abreißen.

Feldbahn und Draisine fuhren im Dauereinsatz. Zum Glück konnten wir unsere neue „Kartoffelkiste“ bei der Feldbahn zum Einsatz bringen und so den Zug von vier auf fünf Wagen verlängern. Unsere Arbeits-Lok 23 Diema DL6 war dem Dauereinsatz nicht mehr gewachsen und wurde zu heiß, und wir mussten die große 14 Gmeinder Zweizylinder vorspannen! Eine echte Feuertaufe für die „Schotterzwerge“, unsere Jugendabteilung, die zum ersten Mal in Eigenregie den Feldbahnbetrieb durchgeführt haben.

Unsere beiden S-Bahnen, der Wechselstrom-Triebwagen 1624 von 1927 und der Triebwagen 471-401 von 1939, zogen die Besucher an. In der Wechselstrom-S-Bahn zeigen wir derzeit die Ausstellung „Mit Triebwagen durch Marsch, Geest und Dünen“. Zum ersten Mal war der 471 für Besucher geöffnet. Diese Baureihe fuhr noch bis 2002, und viele Besucher können sich noch an die Fahrzeuge erinnern. Neben der originalgetreuen Inneneinrichtung mit Holzbänken ist die Werbung aus 2000 so frisch, als wäre sie gerade erst angebracht worden.

Neben unserer „normalen“ Fahrzeugausstellung haben wir an Familientagen auch Angebote speziell für Kinder: drei Modellbahnen stehen zur Verfügung, an denen der Rangier- und Zugbetrieb aktiv erprobt werden kann. Die Bastelbögen, die wir gegen eine geringe Schutzgebühr zur Verfügung stellen, können gleich vor Ort ausgemalt, ausgeschnitten und zusammengesetzt werden. Für die Kleinsten war die Holzeisenbahn und die Sandkiste ein echter Spaß.

Selbst im Lehrstellwerk, dass sonst eher nur die echten Eisenbahnbegeisterten anzieht, waren für fünf Stunden alle Stellwerke kontinuierlich besetzt. Fahrdienstleiter und Weichenwärter im Dauereinsatz!

Wir waren vom Ansturm der Besucher so überrascht, dass uns schon am frühen Nachmittag die Verpflegung ausging: über 700 Würstchen und viele Kuchen waren einfach nicht genug. Nächstes Mal haben wir noch größere Vorräte, versprochen!

Dem gesamten Team hat der Tag viel Spaß gemacht. Wir hoffen, unsere Besucher hatten genau so viel Spaß!

Dieser Beitrag wurde unter Aumühle abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *