Neue Donnerbüchse

Durch einen Ring­tausch haben wir eine Donner­büchse erhal­ten. Wagen dieser Bauart sind von 1921 bis 1931 gebaut worden, es gibt bei der Wiki­pe­dia einen Artikel hier­über. Unser Wagen stand zuletzt beim AVL in Lüne­burg. Sein letzter Einsatz bei der Bahn war aber nicht mehr als Perso­nen­wa­gen, sondern als Strom­ver­sor­gungs­wa­gen für ein elek­tro­me­cha­ni­sches Stell­werk. Der Innen­raum ist also komplett umge­baut worden, es fehlen sämt­li­che Sitze. Dafür ist der Boden verstärkt worden um Gene­ra­to­ren und Blei­ak­ku­mu­la­to­ren tragen zu können. Im ehema­li­gen Batte­rie­raum kann man dies im Moment leider auch noch riechen. Ausser­dem ist in der Seiten­wand eine Schie­be­tür einge­baut worden. Wir planen diesen Wagen nach seiner Aufar­bei­tung als Muse­ums­shop einzusetzen.

Der Wagen ist mit einem Stra­ßen­rol­ler, einem soge­nann­ten “Cule­meyer” von Lüne­burg zu uns gefah­ren worden, auf dem Bild hat er es bis zum Rande des Sach­sen­wal­des geschafft und hat nur noch etwa 400m Waldweg vor sich.

Donnerbüchse im Sachsenwald

Donner­büchse, im Sach­sen­wald wartend

Dieser Beitrag wurde unter Aumühle, Fahrzeuge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.