Stellwerk Lnw

Umbau der Umlenkrolle des Signalstelldrahtes

Umbau der Umlenkrolle des Signalstelldrahtes

Reinigung und ölen der Blocksperren im Blockuntersatz

Reinigung und ölen der Blocksperren im Blockuntersatz

Der Signalstelldraht wird an den Signalhebeln wieder angeschlossen

Der Signalstelldraht wird an den Signalhebeln wieder angeschlossen

Unsere Vereinskollegen von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e.V., also dem Museumsbahnverein in Lüneburg, betreibt seit über 30 Jahren im ehemaligen Stellwerk Lnw (Lüneburg Nord-West) in Lüneburg sein Vereinsarchiv. Dieses Stellwerk war von 1899 bis 1982 für die Nordseite des Bahnhofs Lüneburg West zuständig. Die Stellwerksanlage an sich ist erhalten, es sind sogar zwei außen vorhandene Signale angeschlossen. Leider sind diese, dank dem Zahn der Zeit, nicht mehr stellbar. Nun soll zum Tag des offenen Denkmals am 13. September dieses Stellwerk wieder der Öffentlichkeit gezeigt und vorgeführt werden.

Hier haben unsere Kollegen, die das Lehrstellwerk im Lokschuppen Aumühle betreuen, fleißig gearbeitet. Der Blockapparat wurde von altem, verharzten Fett und Öl gereinigt, ebenso die Blocksperren im Blockuntersatz und alles wieder geschmiert und gängig gemacht. Die Signale neben dem Stellwerksgebäude lassen sich leider nicht so leicht wieder in Betrieb nehmen und sind von den Signalhebeln abgebunden worden. Da es sich hier aber um sogenannte Doppelstellerhebel handelt, müssen die beiden Hebel trotzdem miteinander verbunden werden. Hier wurden die Ablenkrollen im ehemaligen Spannwerksraum unter der Hebelbank umgebaut und statt des alten Stahldrahtes ein Stahlseil aus dem Baumarkt eingebaut. Nun steht einer Vorführung nichts mehr im Wege!

Dieser Beitrag wurde unter Signaltechnik, Technik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *