Startseite   Schönberger Strand   Aumühle   Wohldorf   Termine   Impressum & Kontakt 

Willkommen beim

Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e. V. (gemeinnützig)

Dabei sein und mitmachen
Der Treffpunkt für Freunde historischer Bahnen
und für Interessierte am aktuellen Nahverkehrsgeschehen.
Wer sind wir?
Der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e. V. (VVM) ist ein Zusammenschluss von über 300 Mitgliedern, darunter einige andere Vereine mit ähnlich gelagerten Interessen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Geschichte des Nah- und Regionalverkehrs in Norddeutschland museal zu bewahren.
Was tun wir?
Als lebendiger Verein mit über fünfzigjähriger Tradition betreiben wir in ausschließlich ehrenamtlicher Arbeit seit 1971 das Eisenbahnmuseum Lokschuppen Aumühle im Großraum Hamburg mit einer einmaligen Fahrzeugsammlung, sowie seit 1976 die Museumsbahnen Schönberger Strand als lebendiges Bahnmuseum mit der einzigartigen Kombination aus dem authentischen Betrieb historischer Nebenbahnzüge und historischer Straßenbahnen aus Norddeutschland, schließlich, nach Verschmelzung des 1972 gegründeten (zweiten) Kleinbahn-Vereins Wohldorf mit dem VVM, seit 2010 auch das Nahverkehrsmuseum Kleinbahnhof Wohldorf.

Was kann man tun im VVM? Der Betrieb und die Weiterentwicklung der Bahnmuseen und der Museumsbahnen erfordern vielfältige Aktivitäten, sinnvolle Freizeitbeschäftigungen, die, bei Interesse an der Sache, abwechslungsreiche Betätigungen und Mitwirkungsmöglichkeiten bieten, die uns Freude machen.

Darüber hinaus leisten wir verkehrshistorische Forschung zur Geschichte des Nah- und Regionalverkehrs in Norddeutschland.

Aber auch das Interesse am aktuellen Nahverkehrsgeschehen wird weiterhin gepflegt – denn was heute noch modern ist, ist morgen schon Geschichte, und zum Verständnis der Geschichte ist die Kenntnis der Gegenwart wesentlich.

So wird auf unseren Vereinsabenden auch aktuell aus dem Nahverkehrsgeschehen aus Norddeutschland berichtet. Auf unseren Medienabenden zeigen wir historische und aktuelle Bilder und Filme. Sonder- und Studienfahrten dienen dem Vergleich des in unseren Museen Bewahrten mit historischen Fahrzeugen, aber auch modernem Betriebsgeschehen anderenorts. Wir geben die Zeitschrift Hamburger Nahverkehrs-Nachrichten (HN) und eigene Publikationen heraus.
Woher kommen wir?
Die Anfänge des Vereins Verkehrsamateure und Museumsbahn e. V. (VVM) reichen bis in die fünfziger Jahre zurück. Zum einen gab es eine Gruppe von Hamburger Verkehrsamateuren, deren Interesse der Entwicklung des Nah- und Regionalverkehrs, aber auch seiner Geschichte galt. Zum anderen wurde am 30. November 1958 der (erste) „Kleinbahn-Verein Wohldorf” unter der Nummer 6084 im Vereinsregister Hamburg eingetragen, der sich um den Erhalt der „Walddörfer-Straßenbahn” von Ohlstedt nach Wohldorf in Hamburgs Walddörfern bemühte, nicht zuletzt um deren Weiterbetrieb als Museumsbahn – es wäre die erste in Deutschland gewesen. Auf diesen Verein geht der VVM organisatorisch zurück. Denn seit dem Eintritt der „Hamburger Verkehrsamateure” in den „Kleinbahn-Verein Wohldorf e. V.” im Jahre 1968 trägt dieser den heutigen Namen „Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e. V.” Mehr dazu unter Vereinsgeschichte.
Machen Sie mit!
Wenn wir Ihr Interesse an einer Mitgliedschaft im VVM oder an aktiver Mitarbeit geweckt haben, freuen wir uns darauf, auch Sie vielleicht bald als Mitglied des VVM begrüßen zu können. Im Menüpunkt Mitglied werden finden Sie dazu Details – in der Satzung zu den Zielen und der Organisation des Vereins, sowie ein Aufnahmeantrags-Formular.

Bild nicht anzeigbar Aktive VVM-Mitglieder nach der Jubiläumsveranstaltung „30 Jahre Museumsbahnen Schönberger Strand”. Foto: © M. Elsner

Bild nicht anzeigbar Erfahren, was die Anderen tun – Studienfahrt mit einem historischen Zug der Straßenbahn in Magdeburg. Foto: © H. Elsner

Bild nicht anzeigbar Für zahlreiche Fahrgäste ist die Fahrt mit der Museumsbahn ein interessantes Erlebnis – und für die ehrenamtlich tätigen Museumsbahner ist es immer wieder eine Freude, so vielen Menschen ein solches Erlebnis bieten zu können, wie hier beim Start des österlichen Eiersuchens beim Unterwegshalt des Museumszuges. Foto: © M. Elsner

Bild nicht anzeigbar Der Betrieb einer Dampflok fasziniert noch immer Menschen jeden Alters. Das hierzu erforderliche Fachwissen wird heute fast nur noch bei den Museumseisenbahnen weiter gepflegt und vermittelt. Foto: © M. Elsner

Bild nicht anzeigbar In den 1960-er Jahren verabschiedeten die "Hamburger Verkehrsamateure" mit Sonderfahrten zahlreiche Linien und Altbaufahrzeuge der Hamburger Straßenbahn. Sie übernahmen auch bereits die ersten Wagen für eine museale Erhaltung, so auch den Z2-Zug, der hier Anfang Mai 1965 auf Abschiedsfahrt in der Schleife Ohlsdorf zu sehen ist. Foto: © W. Greiffenberger

Bild nicht anzeigbar Das erste Eisenbahnfahrzeug der "Verkehrsamateure" war der Wismarar Schienenbus, hier auf Überführungsfahrt im Hamburger Hbf, November 1971. Für die Übernahme von Fahrzeugen wurde eine Rechtsform benötigt, dies geschah 1968 durch Vereinigung mit dem "Kleinbahn-Verein Wohldorf", der seitdem "Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn" heißt. Foto: © W. Greiffenberger